zurück

20.07.2016

FIS mit neuen Cloud-Lösungen

Cloudbasierte Lösungen treten bei der FIS immer stärker in den Vordergrund. Die beim Kunden eingesetzten On-Premise-Lösungen lassen sich damit hervorragend ergänzen oder auch ersetzen.

Cloudbasierte Lösungen treten bei der FIS immer stärker in den Vordergrund. Die beim Kunden eingesetzten On-Premise-Lösungen lassen sich damit hervorragend ergänzen oder auch ersetzen – je nachdem, wie stark die Strategie des Unternehmens bereits hinsichtlich Cloud und Digitale Transformation ausgerichtet ist.

 

Als SAP Cloud Solution Partner betreibt die FIS auf der einen Seite eine intensive Zusammenarbeit mit der SAP in diesem wichtigen Zukunftsfeld. Seit Anfang 2016 bietet FIS ihren Kunden als offizieller Vertriebspartner der SAP den Bezug der cloudbasierten CRM-Lösung SAP Hybris C4C. SAP-Anwenderunternehmen können damit ihre Geschäftsabläufe in Vertrieb, Service und Marketing optimieren, ohne aufwändig On-Premise-Lösungen zu installieren. Der Trend hin zu Cloud-Services und damit verbunden zu mobilem Zugriff auf Kundendaten und -vorgänge im CRM-Bereich ist unübersehbar.

 

Auf der anderen Seite entwickelt die FIS eigene Lösungen auf Cloud-Basis. Dazu zählt eine neue WebEDI-Lösung. Zielgruppe dieses cloudbasierten Service für die EDI-Kommunikation sind SAP-Anwender mit nur wenigen Lieferanten, mit denen aber trotzdem eine EDI-Kommunikation stattfinden soll. Geeignet ist die Lösung auch für Kunden, die ihre B- und C- Lieferanten anbinden wollen und diesen oft kleineren Firmen damit ein Portal für die komfortable Durchführung ihrer Bestellprozesse anbieten. Die Anschaffung einer klassischen 1:1-EDI-Lösung lohnt sich in solchen Fällen oft nicht. Als Alternative bietet sich ein Webservice an, der 1:n-Anbindungen ermöglicht. Über eine Web-Oberfläche können die Lieferanten beispielsweise ihre Bestellbestätigungen oder Rechnungen hochladen, die dann beim Empfänger als EDI-Nachricht direkt in SAP übertragen werden. Ein SAP-integrierter Monitor erlaubt dabei die Überwachung der Cloud-Kommunikation direkt aus SAP heraus, so dass der Kunde dafür seine gewohnte Systemumgebung nicht verlassen muss. So können Unternehmen Supply-Chain-Prozesse ganz oder teilweise in die Cloud verlagern.

 

Auch an der Portierung bestehender Lösungen in die Cloud arbeitet FIS. Dazu zählt die FIS/fci Dokumentenerkennung, die sich künftig wahlweise On-Premise oder als Cloud-Service betreiben lässt. Damit bietet FIS ihren Kunden eine zeitgemäße Alternative zum Betrieb der Dokumentenerkennungs- und Validierungssoftware auf den eigenen Servern. Sie können auf FIS/fci in der Cloud dann entweder per Web Client zugreifen oder auch über Citrix – ganz so, wie es die eigene IT-Strategie vorsieht. Dass sich das Thema Cloud richtungsweisend durch die gesamte FIS zieht, zeigt nicht zuletzt die neue iRetPlat-Plattform der FIS-iLog integrated Logistics Platform GmbH, auf der angeschlossene Unternehmen stückgenau Mehrwegtransportverpackungen buchen können. Und natürlich die Aktivitäten der FIS-ASP als einer der führenden Data-Center Anbieter für die SAP-Community.

Seite weiterempfehlen