zurück

19.09.2018

Offizielle Einweihung des neuen FIS-Bürogebäudes

Die FIS-Geschäftsleitung hält weiterhin daran fest, in die Wirtschaftsregion Unterfranken zu investieren, indem sie den bestehenden FIS-Campus um ein weiteres Bürogebäude erweitert.

Am 19.09.2018 feierte die FIS Informationssysteme und Consulting GmbH (FIS) aus Grafenrheinfeld mit ausgewählten Vertretern der Politik und den projektbeteiligten Bauunternehmen die offizielle Einweihung des neuen FIS-Bürogebäudes. In diesem Rahmen übernahm der Grafenrheinfelder Pfarrer Werner Kirchner die Weihung des neu entstandenen Firmenkomplexes.

 

Die FIS-Geschäftsleitung hält weiterhin daran fest, in die Wirtschaftsregion Unterfranken zu investieren, indem sie den bestehenden FIS-Campus um ein dreistöckiges Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 1.600 m² und 110 neuen Arbeitsplätzen, einer Inno-Area (Kreativraum) und mehreren Besprechungsräumen erweitert.

 

Selbstverständlich wurde im Rahmen des Baukonzeptes auch auf die Bedürfnisse der Belegschaft eingegangen: auf jedem Stockwerk gibt es eine Mitarbeiterküche und im Erdgeschoss Sozialräume in Form von Duschen sowie Umkleiden. Dabei wurde auch viel Wert auf Komfort bei den Arbeitsbedingungen gelegt, so sind beispielsweise alle Büro- und Besprechungsräume voll klimatisiert und jeder Arbeitsplatz ist mit einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch versehen.

 

"Wir sind stolz, dass wir nach Spatenstich innerhalb von 16 Monaten unser Neubauprojekt abgeschlossen und den avisierten Bezugstermin eingehalten haben", betont Christian Lang als Mitglied der Geschäftsleitung. Dass das Projekt termingerecht abgewickelt werden konnte, liegt vor allem an der Professionalität aller beteiligten Baufirmen sowie des Architekturbüros, die durchweg auch regional in Unterfranken ansässig sind.

 

Als führendes SAP-Systemhaus in der D-A-CH-Region wächst die FIS seit Gründung vor 26 Jahren stetig. Dabei ist Grafenrheinfeld als Standort der Firmenzentrale gesetzt. Das stetige Wachstum hatte zur Folge, dass der IT-Dienstleister bereits in der Vergangenheit räumliche Anpassungen vorgenommen hat, um für die eigene Mann- und Frauen-Power Platz zu schaffen.

 

So wurde bereits im Jahr 2012 der FIS-Campus um einen modernen Bürokomplex mit 100 Arbeitsplätzen und einem Konferenzbereich mit weitreichender Infrastruktur für Schulungen, Tagungen & Co. auf mehr als 2.500 Quadratmetern erweitert.

 

Heute, nur sechs Jahre später hat die Geschäftsleitung der FIS wieder allen Grund zum Feiern.

Seite weiterempfehlen