Zusätzliche Beratungslösungen für effizienteres Arbeiten mit SAP

Mit den Beratungslösungen von FIS für die Warenwirtschaft und die Logistik steigern Sie die Effizienz Ihres SAP-Systems oder erweitern es um wichtige Funktionen – für einen branchenunabhängigen Einsatz der SAP-Optimierungen von FIS.

Einzelne Bausteine der Gesamtlösungen FIS/wws für die Warenwirtschaft und FIS/smw für Warehouse Management können als Rapid Deployment Function (FIS/rdf) analog zu Baukastensystemen als praktische Einzelmodule eingesetzt werden. So optimieren Sie zuverlässig Ihre SAP-Prozesse oder sorgen für reibungslose Schnittstellen für DATANORM- oder GAEB-Dateien. Besonders die Abteilungen Einkauf und BeschaffungVerkauf und Vertrieb sowie Lager und Logistik profitieren von diesen Lösungen.

Ihr Nutzen durch FIS/rdf Beratungslösungen

  • Praxisbewährte Funktionen
  • Kein Entwicklungsrisiko
  • Sofortige Verfügbarkeit und unkomplizierte Installation durch eigenen FIS-Namensraum
  • Komfortableres Arbeiten als mit dem SAP-Standard
  • Erweiterte Funktionalitäten zur Standardausführung
  • Optimierter SAP DATANORM- und GAEB-Austausch uvm.

Auf einen Klick – Beratungslösungen im Einsatz

Versand mit Paketdienstleistern im Warenwirtschaftssystem

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Versenden Sie einfach und effizient über Paketdienstleister wie DHL, DPD, UPS und Schweizer Post. So vermeiden Sie unnötige Doppelanlieferungen und senken Ihre Kosten. Sehen Sie im Video, wie einfach der Versand mit Paketdienstleistern im Warenwirtschaftssystem funktioniert.

Barverkauf von Lagerware im Warenwirtschaftssystem

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit der SAP-Optimierung von FIS für den Barverkauf wickeln Sie Sofortzahlungen in bar oder mit Karte direkt in Ihrem ERP-System ab. Workflowgesteuerte Prozesse stoßen nachgelagerte Bearbeitungsschritte auf das entsprechende Kassenkonto automatisch an. Sehen Sie im Video, wie einfach der Verkauf von Lagerware mit FIS/cash funktioniert.

Einlesen und Verarbeiten einer GAEB-Datei im Warenwirtschaftssystem

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit der SAP-Optimierung von FIS für GAEB-Schnittstellen übernehmen Sie GAEB-Dateien problemlos in Ihr System und erzeugen aus SAP-Vertriebsbelegen einheitliche GAEB-Dateien. Sehen Sie im Video, wie einfach das Einlesen und Verarbeiten einer GAEB-Datei im Warenwirtschaftssystem funktioniert.

Verwaltung von Objekten und Bauprojekten im Warenwirtschaftssystem

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit der SAP-Optimierung Objektverwaltung von FIS können Sie komplexe Bauobjekte bereits in der Vorverkaufsphase erfassen und gleichzeitig alle relevanten Daten und Belege an zentraler Stelle im System ablegen.


Beratungslösungen für Einkauf und Beschaffung

Bauobjektmanager für SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Mit der effizienten Objekt- und Projektverwaltung von FIS erfassen Sie komplexe Bauprojekte bereits in der Vorverkaufsphase in Ihrem System. Gleichzeitig verwalten Sie an zentraler Stelle Belege und Daten wie Termine, Statusangaben oder Verantwortlichkeiten für Gewerke. Wichtige Preiskonditionen für die Angebots- und Auftragserstellung werden hiermit ebenfalls berücksichtigt. Der Objektmonitor von FIS bereitet die hinterlegten Informationen visuell auf und unterstützt Sie bei der schnellen Suche nach den gewünschten Informationen über verschiedene Suchparameter.

GAEB und ÖNORM für SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Im Bauwesen findet der Datenaustausch zu Leistungsbeschreibungen häufig im GAEB-Format (Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen) statt. Diese Vereinheitlichung der Formate weist große Vorteile auf, setzt allerdings eine entsprechende Schnittstelle voraus. Die FIS-Optimierungen für GAEB- und ÖNORM-Schnittstellen unterstützen diese Formate in allen für Hersteller und Handel relevanten Phasen. Auch die Ein- und Ausgangsverarbeitung im ÖNORM-Format (Austausch von Leistungsverzeichnissen nach österreichischer Normierung) ist somit möglich. So übernehmen Sie automatisiert GAEB- oder ÖNORM-Dateien in Ihr System und erzeugen direkt aus SAP-Vertriebsbelegen die Ausgangsdateien im entsprechenden Format.

Optimierte Dispositionsliste für SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Mit der Rapid Deployment Function für die Dispositionsliste bearbeiten und bewerten Sie Bestellanforderungen effizienter. Die Optimierung simuliert die Anhebung des Mindestmeldebestands, wodurch Einkäufer oder Disponenten Staffelkonditionen optimal ausnutzen. Dies vereinfacht die gesamte Bestellbearbeitung. Die Vorgehensweise erhöht die Lieferfähigkeit und reduziert Bestellkosten. Ein zusätzlicher Vorteil liegt in der übersichtlichen Darstellung in einer Oberfläche. So erfasst der Einkäufer oder Disponent alle für die Disposition relevanten Informationen mit einem Blick.

Materialsuche für SAP (Fuzzy Search)

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Im SAP-Standard ist es möglich, Wertehilfen bereits bei der Eingabe des Suchbegriffs über ein Dropdown anzuzeigen. Bei einer HANA-Datenbank wird zusätzlich eine spaltenübergreifende Volltextsuche durchgeführt und im Fuzzy-Modus gesucht. Die Materialsuchhilfe von FIS wurde dahingehend erweitert, dass über Customizing bestimmte Felder für die Suche flexibel ausgewählt und spaltenübergreifend durchsucht werden können. Eine Suche über Merkmale sowie eine Synonym-Suche ist ebenfalls integriert.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Die ABC/XYZ-Analyse klassifiziert und analysiert die Lagerbestände nach Wert und Verbrauch. Darauf basierend erfolgen Disposition und Prognose, welche signifikante Auswirkungen auf die Verfügbarkeit des Materials. Vor allem für Unternehmen mit vielfältigem Lagersortiment ist diese Analyse ein unverzichtbares statistisch-logistisches Verfahren für eine Reduktion der Bestell- und Lagerkosten.

Die FIS-Optimierung führt die ABC/XYZ-Analyse in regelmäßigen Zeitabständen automatisiert durch. Bei Bedarf erhält der Sachbearbeiter alle relevanten Informationen in Listenform. Somit steht ihm eine solide Datenbasis für strategische Entscheidungen zur Verfügung.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Mit ETIM steht allen Beteiligten in Industrie und Großhandel ein einheitliches Klassifizierungssystem zur Verfügung. Das von FIS entwickelte Cockpit unterstützt Sie bei der Verwaltung und Pflege der ETIM-Klassifizierungsdaten. Es liest die ETIM-Daten ein und verarbeitet diese. Die Klassen und Merkmale werden nach ETIM-Vorgaben im SAP-ERP-System anlegt. Dadurch entfallen die häufig aufwändigen Datenformatierungen und Anpassungen. Die Datenpflege wird für den Nutzer deutlich komfortabler.

Für die automatisierte Zuordnung der Materialstammsätze zu Klassen und Merkmalen sowie für die Merkmalsbewertung ist das Tool FIS/mpm für das Stammdatenmanagement empfehlenswert.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

DATANORM ist ein Dateiformat für den Datenaustausch von Artikelstammdaten. FIS stellt eine DATANORM-Schnittstelle sowohl für ausgehende Dateien (wie z. B. für den Datenaustausch zwischen Handel und Kunde) als auch für eingehende Dateien (wie z. B. für den Datenaustausch zwischen Lieferanten und Händlern) zur Verfügung. Diese Schnittstelle eignet sich für alle Szenarien mit DATANORM-Austausch in SAP.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Um die Stammdatenpflege für unregelmäßig verkaufte Produkte zu entlasten, wurde von FIS die Möglichkeit zu Anlage von Einmalartikeln geschaffen. Sie enthalten im Stammsatz ein Rudiment an fixen Daten (z. B. Warengruppe), die in der Verkaufsbelegerfassung um spezifische Materialdaten angereichert werden (z. B. Lieferant, Materialkurztext, Preise, usw.). Diese Daten werden dann mit der Bestellanforderung in die Bestellung übergeben und stehen dort für die weitere Bearbeitung zur Verfügung. Daraufhin kann im Verkaufsbeleg, basierend auf den Lieferantenpreisen, eine Verkaufspreiskalkulation einfach durchgeführt werden.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Der Mengeneinheiten-Rechner ist eine von FIS entwickelte Funktion, die sowohl bei der Angebots- und Auftragserfassung als auch bei der Bestellbearbeitung nützt. Der ME-Rechner zeigt alle Mengeneinheiten und deren Umrechnungsfaktoren inklusive der Kennzeichnung von Basis-ME/Bestell-ME/Verkaufs-ME und ggf. Mengenvereinbarungen zu einem Material an. Über einen Funktionsbutton kann die gewählte Mengeneinheit in der Belegerfassung ersetzt werden.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Die App kann von Großhändlern und Handwerkern genutzt werden, um eine digitale, papierlose Abhol-Berechtigung abzubilden. Über die Administrationskonsole kann der Kunde außerhalb vom SAP-System entsprechende Abhol-Berechtigungen für seine Handwerker vergeben und festlegen, wer zum Abholen welcher Waren berechtigt ist. Damit behält der Auftraggeber den Überblick über alle tatsächlich abgeholten Waren.

Das Vorgehen: Nach Erteilung der Berechtigung erhält der Handwerker einen Link zur App, die er auf sein Smartphone lädt. Den dort abrufbaren Barcode zeigt er einfach bei der Warenabholung im Store vor, wenn nötig kann der Barcode auch ausgedruckt werden. Zusätzlich wird dem Handwerker in der App der nächste Abholmarkt angezeigt, der die benötigte Ware vorrätig hat.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Der Retourenmonitor bildet die Geschäftsprozesse von Kunden- und Lieferantenretouren ab und überwacht und kontrolliert diese. Aus dieser Oberfläche heraus führen Sie neben der Anlage der Kundenretoure, der Lieferung und der Rücknahmebuchung des Materials alle Folgeschritte der Weiterverarbeitung bis zum Versand des Retourenmaterials an den Lieferanten durch. Mit dem Retourenmonitor wickeln Sie den kompletten logistischen Ablauf von der Erfassung über die Bestandsbewegung bis zur Erfassung der Gutschrift ab. Dies gilt gleichermaßen in Richtung Kreditor und Debitor. Weitere Funktionen sind Bestandsbuchungen wie beispielsweise Verschrottungsvorgänge und umfangreiche Anzeigemöglichkeiten für Stamm- und Bewegungsdaten.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Lassen Sie Ihren Lieferanten Verantwortung für Ihre Lagerbestände übernehmen. So senken Sie Ihre Prozesskosten und optimieren gleichzeitig die Disposition. Aktuelle Bestände und Abverkaufsdaten werden mit der Optimierung von FIS über EDI oder WebEDI an Ihren Lieferanten gesendet, der anhand dieser Informationen eine Nachschubplanung für Ihr Lager durchführt. Das System des Lieferanten generiert automatisiert einen Kundenauftrag und übermittelt die Bestellbestätigung per EDI an Ihr System.


Beratungslösungen für Verkauf und Vertrieb

Bauobjektmanager für SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Mit der effizienten Objekt- und Projektverwaltung von FIS erfassen Sie komplexe Bauprojekte bereits in der Vorverkaufsphase in Ihrem System. Gleichzeitig verwalten Sie an zentraler Stelle Belege und Daten wie Termine, Statusangaben oder Verantwortlichkeiten für Gewerke. Wichtige Preiskonditionen für die Angebots- und Auftragserstellung werden hiermit ebenfalls berücksichtigt. Der Objektmonitor von FIS bereitet die hinterlegten Informationen visuell auf und unterstützt Sie bei der schnellen Suche nach den gewünschten Informationen über verschiedene Suchparameter.

GAEB und ÖNORM für SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Im Bauwesen findet der Datenaustausch zu Leistungsbeschreibungen häufig im GAEB-Format (Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen) statt. Diese Vereinheitlichung der Formate weist große Vorteile auf, setzt allerdings eine entsprechende Schnittstelle voraus. Die FIS-Optimierungen für GAEB- und ÖNORM-Schnittstellen unterstützen diese Formate in allen für Hersteller und Handel relevanten Phasen. Auch die Ein- und Ausgangsverarbeitung im ÖNORM-Format (Austausch von Leistungsverzeichnissen nach österreichischer Normierung) ist somit möglich. So übernehmen Sie automatisiert GAEB- oder ÖNORM-Dateien in Ihr System und erzeugen direkt aus SAP-Vertriebsbelegen die Ausgangsdateien im entsprechenden Format.

Barverkauf von Lagerware mit SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Mit FIS/cash für den Barverkauf wickeln Sie Sofortzahlungen für Rechnungen oder Anzahlungen direkt in Ihrem System ab. Workflowgesteuerte Prozesse stoßen nachgelagerte Bearbeitungsschritte (z. B. Liefererstellung, Warenausgangsbuchung, Kundenrechnung und Zahlungseingangsbuchung) automatisch an.

Mit FIS/cash können die Anforderungen der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) und GoBD erfüllt werden, von der Anbindung der Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) bis hin zur Bereitstellung eines DSFinV-K Exports für das Finanzamt.

Die SAP-Optimierung von FIS unterstützt verschiedene Zahlungsarten (z. B. Barzahlung, Kredit-/Debitkarten oder Zahlung mit Gutscheinen. Alle Geldbewegungen werden als Ein- bzw. Auszahlungen angegeben. Darüber hinaus bietet die Lösung verschiedene Transaktionen zur Kassenverwaltung (z. B. Kassenanmeldung (Login), Kassenabschluss).

Versand mit Paketdienstleistern in SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Oftmals werden mehrere Lieferungen am selben Tag an den gleichen Warenempfänger versendet. Die FIS-Optimierung für den Versand mit Kurier-, Express- und Paketdiensten (KEP) ermittelt schon in der Lieferung den optimalen Versandweg zum Kunden. Eine spezielle Routine verhindert überflüssige Doppelbelieferungen mit unterschiedlichen Versandarten an einen Kunden.

Auf Änderungen im operativen Tagesgeschäft können Sie dabei weiter wie gewohnt flexibel reagieren. Der Etikettendruck für den entsprechenden Paketdienstleister ist in der Lösung ebenfalls integriert. So werden Fracht- und Transportkosten nachhaltig reduziert und der Versand über Paketdienstleister wie z. B. DHL, DPD, UPS und Schweizer Post abgebildet.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

DATANORM ist ein Dateiformat für den Datenaustausch von Artikelstammdaten. FIS stellt eine DATANORM-Schnittstelle sowohl für ausgehende Dateien (wie z. B. für den Datenaustausch zwischen Handel und Kunde) als auch für eingehende Dateien (wie z. B. für den Datenaustausch zwischen Lieferanten und Händlern) zur Verfügung. Diese Schnittstelle eignet sich für alle Szenarien mit DATANORM-Austausch in SAP.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Um die Stammdatenpflege für unregelmäßig verkaufte Produkte zu entlasten, wurde von FIS die Möglichkeit zu Anlage von Einmalartikeln geschaffen. Sie enthalten im Stammsatz ein Rudiment an fixen Daten (z. B. Warengruppe), die in der Verkaufsbelegerfassung um spezifische Materialdaten angereichert werden (z. B. Lieferant, Materialkurztext, Preise, usw.). Diese Daten werden dann mit der Bestellanforderung in die Bestellung übergeben und stehen dort für die weitere Bearbeitung zur Verfügung. Daraufhin kann im Verkaufsbeleg, basierend auf den Lieferantenpreisen, eine Verkaufspreiskalkulation einfach durchgeführt werden.

System-Voraussetzung: SAP ERP

Die App für die Lieferempfangsbestätigung (LEB-App) ersetzt den Papierlieferschein. Mit der in das SAP-System integrierten App dokumentiert Ihr Fahrer die erfolgte Warenauslieferung direkt vor Ort – online und offline. Mit mobilen Endgeräten erfasst der Zusteller die Unterschrift des Warenempfängers. Bei Bedarf dokumentiert er zudem die Übergabe mittels Fotos sowie Bemerkungen, die automatisch im ERP-System bei der relevanten Lieferung abgelegt werden.

Der LKW-Tracking-Monitor stellt eine optionale Erweiterung der LEB-App dar und dient der Überprüfung und Analyse von Auslieferungen mit dem eigenen Fuhrpark. So haben Sie mittels Track & Trace alle relevanten Informationen auf einen Blick und können bei Abweichungen oder Störungen auf der Route schnell reagieren. Auch bei Anfragen des Kunden zum exakten Lieferzeitpunkt kann die Disposition mithilfe des Monitors verlässliche Aussagen treffen.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Im SAP-Standard ist es möglich, Wertehilfen bereits bei der Eingabe des Suchbegriffs über ein Drop-Down anzuzeigen. Bei einer HANA-Datenbank wird zusätzlich eine spaltenübergreifende Volltextsuche durchgeführt und im Fuzzy-Modus gesucht. Die Materialsuchhilfe von FIS wurde dahingehend erweitert, dass über Customizing bestimmte Felder für die Suche flexibel ausgewählt und spaltenübergreifend durchsucht werden können. Eine Suche über Merkmale sowie eine Synonym-Suche ist ebenfalls integriert.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Der Mengeneinheiten-Rechner ist eine von FIS entwickelte Funktion, die sowohl bei der Angebots- und Auftragserfassung als auch bei der Bestellbearbeitung nützt. Der ME-Rechner zeigt alle Mengeneinheiten und deren Umrechnungsfaktoren inklusive der Kennzeichnung von Basis-ME/Bestell-ME/Verkaufs-ME und ggf. Mengenvereinbarungen zu einem Material an. Über einen Funktionsbutton kann die gewählte Mengeneinheit in der Belegerfassung ersetzt werden.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Die App kann von Großhändlern und Handwerkern genutzt werden, um eine digitale, papierlose Abhol-Berechtigung abzubilden. Über die Administrationskonsole kann der Kunde außerhalb vom SAP-System entsprechende Abhol-Berechtigungen für seine Handwerker vergeben und festlegen, wer zum Abholen welcher Waren berechtigt ist. Damit behält der Auftraggeber den Überblick über alle tatsächlich abgeholten Waren.

Das Vorgehen: Nach Erteilung der Berechtigung erhält der Handwerker einen Link zur App, die er auf sein Smartphone lädt. Den dort abrufbaren Barcode zeigt er einfach bei der Warenabholung im Store vor, wenn nötig kann der Barcode auch ausgedruckt werden. Zusätzlich wird dem Handwerker in der App der nächste Abholmarkt angezeigt, der die benötigte Ware vorrätig hat.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Oxomi ist eine Plattform zur Kommunikation von Produkt- und Marketingfunktionen. Die SAP-Optimierung von FIS ermöglicht eine Anbindung an Oxomi, um in der Vertriebsbelegbearbeitung artikelspezifische Daten abzurufen. So kann ein komplettes Datenblatt für einen Artikel angezeigt werden. Darin können folgende Informationen enthalten sein: Stammdaten, Bilder, Dateien, Langtexte, Katalogseiten, Videos und Exposés. Damit ist es möglich, die Daten ohne manuellen Pflegeaufwand aktuell zu halten.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Der Retourenmonitor bildet die Geschäftsprozesse von Kunden- und Lieferantenretouren ab und überwacht und kontrolliert diese. Aus dieser Oberfläche heraus führen Sie neben der Anlage der Kundenretoure, der Lieferung und der Rücknahmebuchung des Materials alle Folgeschritte der Weiterverarbeitung bis zum Versand des Retourenmaterials an den Lieferanten durch. Mit dem Retourenmonitor wickeln Sie den kompletten logistischen Ablauf von der Erfassung über die Bestandsbewegung bis zur Erfassung der Gutschrift ab. Dies gilt gleichermaßen in Richtung Kreditor und Debitor. Weitere Funktionen sind Bestandsbuchungen wie beispielsweise Verschrottungsvorgänge und umfangreiche Anzeigemöglichkeiten für Stamm- und Bewegungsdaten.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Effektive Transportdisposition und -abfertigung, sowie eine Überwachung der Transporte ist erforderlich, um sicherzustellen, dass Transporte fristgerecht am Zielort eintreffen. Zu diesem Zweck wurde die Tourendisposition von FIS entwickelt. Der große Vorteil liegt im einfachen Handling der Tourenzusammenstellung. Über einen Arbeitsvorrat werden Lieferbelege mit und ohne Zuordnung zu einer Ladeliste bearbeitet. Die Tourenanlage, das Löschen bzw. die Neuzuordnung eines Lieferbeleges in eine bestehende Tour ist problemlos möglich. Relevante Begleitpapiere werden zudem direkt aus der Anwendung heraus erstellt.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Oft müssen Angebote und Aufträge nach den individuellen Anforderungen von Kunden oder Lieferanten gestaltet und über verschiedene Kommunikationskanäle versendet werden. Die flexible SAP-Optimierung von FIS setzt die unterschiedlichen Anforderungen in der Formulargestaltung und -ausgabe unkompliziert um und nimmt eine variable Preisauszeichnung für Unternehmen oder Endverbraucher vor.


Beratungslösungen für Lager und Logistik

Versand mit Paketdienstleistern in SAP

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Oftmals werden mehrere Lieferungen am selben Tag an den gleichen Warenempfänger versendet. Die FIS-Optimierung für den Versand mit Kurier-, Express- und Paketdiensten (KEP) ermittelt schon in der Lieferung den optimalen Versandweg zum Kunden. Eine spezielle Routine verhindert überflüssige Doppelbelieferungen mit unterschiedlichen Versandarten an einen Kunden.

Auf Änderungen im operativen Tagesgeschäft können Sie dabei weiter wie gewohnt flexibel reagieren. Der Etikettendruck für den entsprechenden Paketdienstleister ist in der Lösung ebenfalls integriert. So werden Fracht- und Transportkosten nachhaltig reduziert und der Versand über Paketdienstleister wie z. B. DHL, DPD, UPS und Schweizer Post abgebildet.

Lieferempfangsbestätigung mit LKW-Tracking

System-Voraussetzung: SAP ERP

Die App für die Lieferempfangsbestätigung (LEB-App) ersetzt den Papierlieferschein. Mit der in das SAP-System integrierten App dokumentiert Ihr Fahrer die erfolgte Warenauslieferung direkt vor Ort – online und offline. Mit mobilen Endgeräten erfasst der Zusteller die Unterschrift des Warenempfängers. Bei Bedarf dokumentiert er zudem die Übergabe mittels Fotos sowie Bemerkungen, die automatisch im ERP-System bei der relevanten Lieferung abgelegt werden.

Der LKW-Tracking-Monitor stellt eine optionale Erweiterung der LEB-App dar und dient der Überprüfung und Analyse von Auslieferungen mit dem eigenen Fuhrpark. So haben Sie mittels Track & Trace alle relevanten Informationen auf einen Blick und können bei Abweichungen oder Routen-Störungen schnell reagieren. Auch bei Anfragen des Kunden zum exakten Lieferzeitpunkt kann die Disposition mithilfe des Monitors verlässliche Aussagen treffen.

UI5-Creator für ITSmobile-Anwendungen

Der UI5-Creator von FIS ist eine in das SAP-System integrierte Lösung, um ITSmobile-Anwendungen (bspw. Funkdialoge im Lager) in ein modernes und komfortables UI5-Design zu konvertieren. Starre Layouts gehören mit dieser Lösung der Vergangenheit an.

Durch die Konvertierung des HTML-Codes in „UI5“ werden alle damit verbundenen Vorteile nutzbar: wie die flexible Darstellung (Responsive Design) für jedes beliebige mobile Endgeräte oder die ergonomische Anpassung der Oberfläche dank Zoomfunktionalität. Für ein besonders angenehmes Arbeiten können zudem unterschiedliche Farbschemen eingestellt werden, entsprechend der vorherrschenden Bedingungen des Arbeitsumfelds (bspw. Lichtverhältnisse). Zusätzlich werden durch die Lösung unnötige Systemabbrüche, bspw. durch die Unterbrechung der WLAN-Verbindung oder durch Inaktivität, vermieden.

Real-Time Monitor zur KPI-Überwachung

System-Voraussetzung: SAP S/4HANA, SAP EWM

Der Real-Time Monitor ist eine in das SAP-System integrierte Lösung zur Überwachung von Kennzahlen aus dem SAP EWM in Echtzeit. Die Visualisierung in Dashboards erfolgt auf moderner SAPUI5-Technologie und ist sowohl als Desktopanwendung als auch auf mobilen Endgeräten verfügbar.

Mit dem Monitor können, entsprechend der jeweiligen Rolle, KPIs für den Wareneingang, Warenausgang, lagerinterne sowie übergreifende Prozesse angezeigt werden. Die Gestaltung der Charts kann nach individuellen Bedürfnissen einfach konfiguriert werden. Ebenso können individuelle Kennzahlen aufgenommen werden.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Die ABC/XYZ-Analyse klassifiziert und analysiert die Lagerbestände nach Wert und Verbrauch. Darauf basierend erfolgen Disposition und Prognose, welche signifikante Auswirkungen auf die Verfügbarkeit des Materials. Vor allem für Unternehmen mit vielfältigem Lagersortiment ist diese Analyse ein unverzichtbares statistisch-logistisches Verfahren für eine Reduktion der Bestell- und Lagerkosten.

Die FIS-Optimierung führt die ABC/XYZ-Analyse in regelmäßigen Zeitabständen automatisiert durch. Bei Bedarf erhält der Sachbearbeiter alle relevanten Informationen in Listenform. Somit steht ihm eine solide Datenbasis für strategische Entscheidungen zur Verfügung.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

Der Druckmanager von FIS dient zur feineren Steuerung des Belegdrucks. Darin enthalten sind vorgefertigte und praxiserprobte Formulare und Etiketten für alle relevanten Prozesse im Lager. So bietet die SAP-Optimierung beispielsweise Möglichkeiten zum Drucken der Lagerauszeichnung mit vorgefertigten Etiketten für Lagerplätze, Lagereinheiten, Mitarbeiter-ID-Karten sowie andere Formulare und Etiketten.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

Die SAP-Optimierung von FIS liefert einen erweiterten Funktionsumfang für Inventuren. Dadurch optimieren Sie die Steuerung und Auswertung von Inventurprozessen und Materialbewegungen lassen sich einfacher nachvollziehen. Neben erweiterten Transaktionen stehen auch praxisbewährte Inventur-Zähllisten als Formulare im Hoch- und Querformat zur Verfügung.

System-Voraussetzung: SAP EWM

Die Lagerplatzverkettung von FIS unterstützt bei der bedarfsgerechten Festlegung von Lagerplätzen, insbesondere bei großer und sperriger Ware. Folgende Ausgangssituation: Bei der Einlagerung von großen Produkten (z. B. Heizkörper, Langgut und Badewannen) wird in der Regel mehr als ein Lagerplatz benötigt. Im SAP-Standardsystem kann jedoch nur ein Lagerplatz je Artikel ausgewählt werden. Die zusätzlich belegten Fächer werden im System als Leerplätze angezeigt und für weitere Einlagerungen vorgeschlagen. Alternativ können sie manuell gesperrt werden und der Mitarbeiter muss sich merken, warum er diesen Lagerplatz gesperrt hat und dass er den Lagerplatz zu einem späteren Zeitpunkt wieder manuell freigeben muss (z. B. nach Verkauf der Badewanne). Dies ist sowohl für die Steuerung der Einlagerungsvorgänge als auch den ausführenden Lagermitarbeiter unübersichtlich und kann zusätzlichen Aufwand zur Folge haben. Weiterhin bietet die im SAP-Standardsystem vorhandene Einlagerungsstrategie „Palettenlager“ zwar eine dynamische Unterteilung des Lagerplatzes, jedoch wird die Einlagerung unterschiedlicher Ladungsträger in diesem Fall nicht unterstützt. 

Die Funktion der Lagerplatzverkettung schafft Abhilfe: Sie sperrt bei der Einlagerung großer Teile (abhängig vom Handling Unit- und Lagerplatz-Typ) automatisch alle verwendeten Lagerplätze. Die Sperrung wird erst aufgehoben, wenn der Lagerauftrag storniert oder das Produkt ausgelagert ist. Der Lagerspiegel ist somit immer korrekt. Da Lagerplätze manuell oder automatisch über die Einlagerungsstrategie bestimmt werden können, ist die Einlagerung flexibel steuerbar. 

Die Lagerplatzverkettung unterstützt zudem bei der Inventur. Während der Bestandsaufnahme eines Lagerplatzes (alle Inventurarten) erhalten die verketteten Lagerplätze automatisch einen Inventurbeleg mit Nullzählung. Anders als im SAP-Standard, in dem die manuell gesperrten Lagerplätze als Leerplätze angezeigt werden, ist somit stets ein präziser Lagerspiegel mit korrekter Belegsituation sichergestellt.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

In der Lagerzentrale finden Sie Ihre favorisierten Transaktionen. Diese stehen Ihnen prozessbezogen und in einem optisch ansprechenden und einfach bedienbaren Umfeld zur Verfügung. Verwenden Sie in Ihrem Lager stationäre Arbeitsplätze, wählen Sie diese Transaktionen nicht mehr umständlich über die Befehlszeile oder den Menübaum im Easy Access an. Sie nutzen stattdessen die FIS-Zentrale als übergreifende Anwendung für alle favorisierten oder hochfrequenten Transaktionen im Lager.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

Das übergreifende Monitoring-Tool für den Lagerleitstand ermöglicht zu jeder Zeit eine schnelle und effektive Überwachung aller Lagerprozesse. Es bereitet alle relevanten Lagervorgänge grafisch so auf, dass die Situation im Lager auf einen Blick erkennbar ist. Dies optimiert das schnelle und einfache Erkennen kritischer Situationen. Verschiedene und individuelle Anzeigeoptionen ermöglichen dem Anwender ein optimales Arbeiten.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Im SAP-Standard ist es möglich, Wertehilfen bereits bei der Eingabe des Suchbegriffs über ein Dropdown anzuzeigen. Bei einer HANA-Datenbank wird zusätzlich eine spaltenübergreifende Volltextsuche durchgeführt und im Fuzzy-Modus gesucht. Die Materialsuchhilfe von FIS wurde dahingehend erweitert, dass über Customizing bestimmte Felder für die Suche flexibel ausgewählt und spaltenübergreifend durchsucht werden können. Eine Suche über Merkmale sowie eine Synonym-Suche ist ebenfalls integriert.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

Diese Erweiterung von FIS umfasst Funktionen, um die wichtigsten Prozesse im Lager papierlos per Datenfunkanwendung (Radio Frequency oder RF) zu bearbeiten, beispielsweise per Pick-by-Voice oder Pick-by-Scan. Die ergonomisch gestalteten Dialoge passen sich dynamisch an die gängigen Displaygrößen an. Praxisbewährte und intuitive Bedienelemente unterstützen den Anwender und ermöglichen zusätzlich den Einsatz von Touchscreens.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

Mit dem Monitoring-Cockpit stehen Ihnen praxisbewährte Funktionen zur Verfügung, um Lagerkernprozesse zu überwachen und steuern. Das bereitgestellte Cockpit bündelt zahlreiche Funktionen. Diese unterstützen Sie bei der schnellen Informationsgewinnung. Dadurch sind Sie in der Lage, in kritischen Situationen umgehend entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Der Retourenmonitor bildet die Geschäftsprozesse von Kunden- und Lieferantenretouren ab und überwacht und kontrolliert diese. Aus dieser Oberfläche heraus führen Sie neben der Anlage der Kundenretoure, der Lieferung und der Rücknahmebuchung des Materials alle Folgeschritte der Weiterverarbeitung bis zum Versand des Retourenmaterials an den Lieferanten durch. Mit dem Retourenmonitor wickeln Sie den kompletten logistischen Ablauf von der Erfassung über die Bestandsbewegung bis zur Erfassung der Gutschrift ab. Dies gilt gleichermaßen in Richtung Kreditor und Debitor. Weitere Funktionen sind Bestandsbuchungen wie beispielsweise Verschrottungsvorgänge und umfangreiche Anzeigemöglichkeiten für Stamm- und Bewegungsdaten.

System-Voraussetzung: SAP WM oder SAP Stock Room Management

Vorgefertigte und praxiserprobte Ein- und Auslagerungsstrategien (FIFO, LIFO) erlauben ein zügiges Abbilden Ihrer Ein- und Auslagerungsprozesse. Der Strategiemanager von FIS unterstützt Sie hierbei. Aufwendige Programmierungen entfallen somit.

System-Voraussetzung: SAP ERP (ECC oder S/4HANA)

Lassen Sie Ihren Lieferanten Verantwortung für Ihre Lagerbestände übernehmen. So senken Sie Ihre Prozesskosten und optimieren gleichzeitig die Disposition. Aktuelle Bestände und Abverkaufsdaten werden mit der Optimierung von FIS über EDI oder WebEDI an Ihren Lieferanten gesendet, der anhand dieser Informationen eine Nachschubplanung für Ihr Lager durchführt. Das System des Lieferanten generiert automatisiert einen Kundenauftrag und übermittelt die Bestellbestätigung per EDI an Ihr System.

An Rapid Deployment Functions interessiert? Persönliche Beratung anfordern

Jetzt kostenlos und unverbindlich für Rapid Deployment Functions anfragen!

Alle mit einem * gekennzeichneten Felder sind für die Bestellung und Verarbeitung notwendige Angaben. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage gem. unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wichtige SAP-Optimierungen für Bauwesen und Logistik

Downloads

Factsheet:

Apps für die Distributionslogistik – Lieferempfang und LKW-Tracking

Factsheet:

Kompletterfassung des Barverkaufs

Factsheet:

Leistungsverzeichnisse im Bauwesen mit GAEB

Factsheet:

Versand mit Paketdienstleistern (KEP) in SAP

Factsheet:

Objekt- und Projektverwaltung für SAP

Success Story:

Gira bindet GAEB-Dateien über FIS/rdf in SAP ein

Sie möchten Ihre Geschäftsprozesse in den Bereichen Einkauf, Verkauf und Logistik digitalisieren und automatisieren? Sie haben Fragen zu den SAP-Optimierungen von FIS, wie die DATANORM- und GAEB-Schnittstellen zu SAP oder wünschen detaillierte Informationen? Dann kontaktieren Sie die Berater von FIS per Telefon oder E-Mail. Sie analysieren gerne gemeinsam mit Ihnen Ihre Geschäftsprozesse hinsichtlich Optimierungspotentialen und geben Ihnen Empfehlungen zu den für Sie passenden Produkten.