Zum Inhalt springen

Das Wartungsende naht! – So gelingt die Migration von SAP PI/PO zur SAP Integration Suite

Das bewährte Business Process Integration Tool SAP PI/PO geht mit der Wartungseinstellung 2027 in Rente. Bereits heute gilt es die Migration zur Nachfolgelösung angemessen vorzubereiten. Im Beitrag erfahren Sie, wie Sie den Übergang zur SAP Integration Suite mithilfe des Migration Assessments mühelos gestalten.

Mit SAP Process Integration (PI) und SAP Process Orchestration (PO) bestand lange Zeit die Möglichkeit, stabile und funktionsreiche Integrationslösungen zu entwickeln.

Mit der Einstellung der Wartung für SAP PI/PO bis Ende 2027 wird es allerdings langsam Zeit, sich nach einer Nachfolgelösung umzusehen. SAP stellt hierfür die SAP Integration Suite als empfohlene Integrationsplattform bereit.

Was ist die SAP Integration Suite?

Bei der SAP Integration Suite handelt es sich um eine Integration Platform-as-a-Service (iPaas). Sie ist Bestandteil der SAP BTP. Die Suite vereint eine Sammlung von Services und Funktionen, welche unter anderem beim Design von Integrationsprozessen (Cloud Integration) oder beim Exponieren von APIs (API-Management) unterstützt.

Die “Open Connectors” erlauben es, digitale Prozesse auch auf Non-SAP-Systeme zu erweitern. Der dazugehörige Connectors Catalog bietet einen Einblick in die Möglichkeiten. Zur Analyse der Systemlandschaft und zur Klassifizierung der Integrationsprozesse in sogenannte Integration-Domains steht das Integration Assessment zur Verfügung. Dieses basiert auf der schon länger bekannten ISA-M Methodologie der SAP.

Eine weiterer Service ist das sogenannte Migration Assessment. Mit dem Migration Assessment stellt die SAP Integration Suite eine Funktion zur Verfügung, welche die Migration von SAP PI/PO zur SAP Integration Suite unterstützt, dabei die vorhandenen Integrationsprozesse bewertet und eine Abschätzung der zu erwartenden Komplexität beziehungsweise des zu erwartenden Projektes zulässt.

Migration Assessment

Schon länger war es möglich, die Konfigurationen manuell in die SAP Integration Suite zu migrieren. Seit Anfang des Jahres stellt die SAP allerdings ein Migrationstool zur Verfügung, das bei der Migration von Integrationsszenarien unterstützt.

Dazu werden Daten aus der bisherigen SAP PO extrahiert und anschließend evaluiert. Als Ergebnis werden alle Konfigurationsobjekte inklusive der Komplexität ihrer Migration aufgelistet, sowie eine Abschätzung geliefert, die Rückschlüsse auf den potenziellen Aufwand für deren Migration zur Verfügung stellt.

Abb. 1: Migration Assessment – Dashboard Scenario Evaluation

Die Nutzung des Migrationstools setzt die Aktivierung der Funktion „Migration Assessment“ im SAP BTP Cockpit voraus. Um die Daten aus dem SAP PO-System zu extrahieren, muss auf verschiedene Endpunkte des SAP PO-Systems zugegriffen werden können.

Mit Hilfe des Cloud Connectors können diese Endpunkte sicher verfügbar gemacht werden. Anschließend noch das SAP PO-System mit der Migration Assessment Anwendung verbinden und schon ist das Migrationstool einsatzbereit.

Nun können die Daten aus dem angeschlossenen On-Premise-System abgefragt beziehungsweise gesammelt werden. Diese dienen als Grundlage für die spätere Bewertung.

Anhand vordefinierter Regeln werden die aus dem SAP PO abgerufenen Informationen ausgewertet. Dabei sind den Regeln unterschiedliche Gewichtungen zugeordnet, so haben einige Regeln einen größeren Einfluss auf die Schätzung des Migrationsaufwandes als andere.

Abb. 2: Migration Assessment – Beispiel für die Definition einer Regel

Als Ergebnis des Migration Assessments werden die nachfolgenden Fragen beantwortet:

  • Können die extrahierten Konfigurationsszenarien überhaupt migriert werden?
  • Wie hoch ist der zu erwartende Aufwand für die Migration der Szenarien?
  • Können für die Migration definierte Vorlagen verwendet werden oder muss die Migration manuell erfolgen?

Ergebnisse des Migration Assessment Tools

Das Migration Assessment Tool teilt die analysierten Szenarien in drei Bewertungskategorien ein: Evaluation required, Adjustment required, Ready to migrate.

Abb. 3: Migration Assessment – Bewertung der Szenarien

„Evaluation required“:

Bei diesen Integrationsszenarien ist eine detaillierte Prüfung notwendig. Das Szenario kann so nicht in die SAP Integration Suite übernommen werden, beispielsweise aufgrund eines nicht unterstützen Kommunikationsadapters wie zum Beispiel X.400.

Hier gilt es mögliche Lösungen aufzusuchen und zu prüfen, wie diese künftig abgebildet werden können.

„Adjustment required“:

Diese Integrationsszenarien können manuell oder halbautomatisch in die SAP Integration Suite übernommen werden, insofern notwendige Anpassungen vorgenommen werden.

„Ready to migrate“:

Diese Integrationsszenarien können ebenfalls manuell oder halbautomatisch in die SAP Integration Suite übernommen werden. Auch hier können zusätzliche Schritte notwendig sein, um die Szenarien mit gleicher Funktionalität mit der SAP Integration Suite verfügbar zu machen.

Wie erfolgt die Übernahme der Integrationsszenarien aus der SAP PI/PO in die SAP Integration Suite?

Für die Übernahme von Szenarien stellt die SAP Integration Suite eine vorlagenbasierte Funktion zur Verfügung, welche Integrationsartefakte aus der SAP PI/PO in SAP Integration Suite integriert. Voraussetzung ist der Einsatz von SAP PO 7.5 SP06 und höher.

Hierzu kann eine integrierte Konfiguration aus der SAP PI/PO ausgewählt werden. Nach Auswahl einer Vorlage für die Migration (asynchrones/synchrones Szenario, Szenarien mit Async-Sync Bridge) werden die Objekte der integrierten Konfiguration in den Integration Flow der SAP Integration Suite migriert.

Abb. 4: Migration einer Konfiguration von SAP PO nach SAP Integration Suite

Fazit

Das Migrationstool bietet eine tolle Unterstützung bei der Migration einzelner Szenarien. Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass es ganz ohne Eingriff und Nacharbeit nicht funktioniert.

Darüber hinaus bietet sie die Chance im Rahmen der Migration, die verwendeten Technologien beziehungsweise die genutzten Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls zu re-designen.

Da die SAP Integration Suite bereits vordefinierten Standardcontent zur Verfügung stellt, bietet die Migration die Chance, Konfigurationsszenarien auf diesen vordefinierten Content zu überführen.

Redaktionsteam
Kontaktformular
Kontaktformular

*“ zeigt erforderliche Felder an

Alle mit einem * gekennzeichneten Felder sind für die Bestellung und Verarbeitung notwendige Angaben. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage gem. unserer Datenschutzerklärung von uns verarbeitet.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google reCAPTCHA zu laden.

Inhalt laden

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.