zurück

Aktuelle Informationen und Änderungen zu Ihren SAP-Systemen

Sie sind SAP Support-Kunde bei FIS oder haben bereits FIS-Produkte im Einsatz? Informieren Sie sich auf dieser Seite regelmäßig über News zu aktuellen SAP-Themen oder Änderungen an Ihren Systemen.​

 

Aktuelle Themen:


Jetzt aktiv werden: MwSt-Senkung im SAP-System

Die Bundesregierung hat im Rahmen des verabschiedeten Konjunkturpaktes eine temporäre Senkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 16 % bzw. von 7% auf 5% bis zum 31. Dezember 2020 beschlossen. Mit in Kraft treten der Maßnahme zum 01. Juli 2020 sind auch einige Anpassungen in Ihrem SAP-System notwendig.

 

Ein neues Umsatzsteuerkennzeichen und eine neue Kontenfindung in der Finanzbuchhaltung reichen jedoch nicht aus. Beispielsweise müssen Stammdaten, Customizing und individuelle Entwicklungen im SD und MM ebenfalls angepasst, neue Spesenarten im Travel Management angelegt sowie unter Umständen Belege zwischen abgerechnet werden.

 

Die Zeit drängt, doch keine Sorge: unsere IT-Experten unterstützen Sie tatkräftig bei der Beratung und Umsetzung der Änderungen.

 

Das Support-Team von FIS unterstützt Sie bei folgenden Tätigkeiten:

 

  • Erste Checks und Analysen an Ihrem SAP-System, welche Prozesse, Funktionen, Schnittstellen, etc. betroffen sind
  • Gemeinsame Erstellung von Zeit- und Aktivitätenplänen
  • Customizing und Stammdatenpflege, z. B. im SAP FI, MM, SD oder für Ihre eingesetzten SAP-Optimierungen von FIS wie z. B. FIS/xee, FIS/eSales oder FIS/edc
  • Testen der durchgeführten Anpassungen
  • Fristgemäße Umsetzung der Maßnahmen
  • Unterstützung bei nachgelagerten Aktivitäten, wie z. B. bei der Bereinigung von Belegen

 

Setzen Sie sich zeitnah mit Ihrem Supportverantwortlichen oder FIS-Vertriebsmitarbeiter in Verbindung, um einen Projektplan zu entwickeln. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.


Seit 02.06.2020: Neue SAP S-User Lifetime und Löschfristen

Seit 02. Juni 2020 haben alle SAP S-User ein Ablaufdatum und – bis auf wenige Ausnahmen – einen begrenzten Gültigkeitszeitraum haben. Betroffene S-User werden zukünftig von SAP vorübergehend deaktiviert und im Anschluss automatisch gelöscht, sofern sie nicht rechtzeitig von User-Administratoren ihres Unternehmens verlängert werden.

 

  1. Was sind die Hintergründe?

     

    Als Gründe werden von SAP der Schutz von Unternehmensdaten, die Einhaltung der DSGVO-Richtlinien und die Vereinfachung der User-Administration nicht benötigter S-User angeführt.
  2.  

  3. Wer ist betroffen?

     

    Betroffen sind alle bestehenden und neu angelegten S-User. Davon ausgenommen sind alle Super-, Cloud- und User-Administratoren sowie Partner Security Manager und S-User zur technischen Kommunikation.
  4.  

  5. Was bedeutet dies konkret?

     

    Jeder S-User erhält bei Anlage ein auf maximal 2 Jahre festlegbares Ablaufdatum. Nach Anlage ist das Ablaufdatum auf maximal 5 Jahre erweiterbar. Bestehende User (Ausnahmen siehe 2.) haben basierend auf ihren IDs folgende Ablaufzeiten, abhängig vom Zeitpunkt der letzten Anmeldung: 2 Jahre ab Anlage der S-User ID oder ab letztem Login. Der nächste Lösch-Zeitpunkt ist der 20. Oktober 2020.
  6.  

  7. Was passiert nach Erreichen des Ablaufdatums?

     

    Betroffene S-User können sich nicht mehr an SAP-Plattformen anmelden. Zur weiteren Verwendung müssen die S-User von User-Administratoren innerhalb von 90 Tagen verlängert werden. Ansonsten werden diese S-User automatisch und unwiderruflich gelöscht. Wird vom Nutzer danach wieder ein S-User benötigt, muss eine neue S-User ID beantragt werden.
  8.  

  9. Werden S-User und User-Administratoren über die Löschung informiert?

     

    Bevor die S-User IDs ablaufen, werden User-Administratoren 90 Tage und S-User jeweils 30, 14 und 2 Tage vor der Löschung per Benachrichtigung aus dem SAP-Support-Portal informiert.
  10.  

  11. Was ist zu tun?

     

    Es sind alle User zu prüfen, die demnächst auslaufen und noch verwendet werden. Noch benötigte S-User sind entsprechend zu verlängern, wählbar zwischen 1 Tag und 5 Jahren. Ihre Administratoren oder Verantwortliche für die S-User-Pflege müssen zudem prüfen (und ggf. verlängern), ob die in der Systemumgebung vorhandenen oder neu angelegten S-User für Mitarbeiter des SAP-Softwarepflege-Partners noch benötigt werden.

 

Für weitere Fragen zum Auslaufen der S-User ID, dem Umfang der Auswirkungen und den notwendigen Maßnahmen steht Ihnen unser PCoE-Team unter folgender Email-Adresse gerne zur Verfügung: sapsoftwarepflege@fis-gmbh.de


Auswirkungen der KassenSichV auf FIS/cash Nutzer

Die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) des Finanzministeriums schreibt verbindliche Standards vor, um Steuerbetrug und Manipulationen an Registrierkassen zu verhindern. Ab dem 30.09.2020 müssen in Deutschland alle elektronischen Registrierkassen mit einer sogenannten Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein. Damit einher geht die Belegausgabepflicht (auch: Bonpflicht).

 

Was müssen FIS/cash Kunden jetzt tun, um den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden?

Folgende Punkte sind zu beachten:

 

  • Update der eingesetzten FIS/cash Barverkaufslösung
  • Anpassung individueller Lösungen
  • Registrierung bei Middleware-Partner von FIS
  • Beschaffung einer kompatiblen TSE-Lösung über den Middleware-Partner von FIS
  • Anmeldung bei der Finanzbehörde
  • Individuelles Customizing
  • Anpassung der Formulare
  • Erstellen einer Verfahrensdokumentation

 

Setzen Sie sich zeitnah mit Ihrem Support-Verantwortlichen oder FIS-Vertriebsmitarbeiter in Verbindung, um einen Projektplan zu entwickeln. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Ihr Customer Expert Service Team