zurück

17.10.2016

FIS Forum beleuchtet Zusammenhang von Stammdatenmanagement und Kundenzentrierung

Das Interesse an den FIS-Fachforen ist ungebremst. Auch die letzte Veranstaltung am 6. Oktober 2016 in Köln war mit über 50 Teilnehmenden wieder ausgebucht.

Der Grund: Die FIS trifft mit ihren Themen den Nerv der Zeit. SAP-Anwender sind im Zuge der Digitalen Transformation bestrebt, eine digitale Gesamtstrategie umzusetzen. Stammdatenpflege greift dabei eng ineinander mit kundenorientierten Themen des Customer Engagement and Commerce (CEC). Genau dazu bot die FIS in Köln das entsprechende Vortragsprogramm.

 

Erfolgreiche Stammdatenstrategien standen im Mittelpunkt des Kölner Fachforums für SAP-Prozessoptimierung. Zu Gast auf der interaktiven Informationsplattform waren Prozessverantwortliche und Entscheider aus Einkauf, Marketing und Vertrieb, Materialwirtschaft, IT sowie SAP.

 

„Im Zuge der Digitalen Transformation blickt man immer auf deren erste drei Grundpfeiler: Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung mit Kunden und Partnern. Dabei ist die Kundenzentrierung nicht minder wichtig“, erklärt Dirk Schneider, Head of Sales der Business Unit Smart Products bei der FIS GmbH. Weil das Angebot an Informationen (auch über den Wettbewerb) mit der Digitalen Transformation permanent steigt und verfügbar ist, dürfen Unternehmen den Kontakt zu ihren Kunden nicht verlieren. Voraussetzung für ein Funktionieren der Front-Office-Systeme an der Schnittstelle zum Kunden – Stichwort CEC – sind saubere und aktuell gepflegte Stammdaten.

 

SAP-Anwender haben dies erkannt und schenken der SAP-Stammdatenverwaltung und -Stammdatenpflege daher besonders große Aufmerksamkeit. Darüber, welche IT-Instrumente für erfolgreiche Stammdatenstrategien geeignet sind und welches Projekt-Know-how erforderlich ist, konnten sich die Teilnehmenden in Köln informieren. Rege Diskussionen während der und nach den Vorträgen prägten den typischen Netzwerk-Charakter der Veranstaltung.

Seite weiterempfehlen