zurück
Digitalisierung Tellerrand Unternehmen

Eine kleine (SAP-)Weihnachtsgeschichte

Sie kennen noch die Kinderserie "Weihnachtsmann & Co. KG"? Falls nicht – macht nichts. Wir haben für Sie als kleines Schmankerl eine nette Weihnachtsgeschichte geschrieben, was für ein Chaos aktuell beim Weihnachtsmann am Nordpol herrscht und wie er es dennoch schaffen kann, alle Geschenke pünktlich zum Weihnachtsfest zu verteilen.

Oh weh – das Weihnachtsfest ist in Gefahr! Am Nordpol geht alles drunter und drüber. So viele Pannen gab es in der Weihnachtswerkstatt schon seit hunderten von Jahren nicht mehr.

 

Der Weihnachtsmann und seine drei Elfen Leonardo, Wölkchen und Hanna haben vor lauter Wunschzetteln den Überblick verloren. In dem Chaos wurden manche Wünsche überlesen. Ein heftiger Windstoß hat einige der Zettel einfach weggeblasen, andere Wunschlisten sind durch eine unvorhergesehene Stichflamme am Adventskranz verbrannt. Hinzu kommt, dass Fiore, der fröhliche Eisbär und Helfer des Weihnachtsmannteams, mit seiner Schusseligkeit ein riesengroßes Chaos in der Spielzeugfabrik hinterlassen hat. Als er mit den Pinguinen in der Fabrik fangen spielte, stürzte er sich voller Übermut versehentlich in die Jutesäcke voller Wunschzettel – die nun total durcheinander sind. Niemand weiß mehr, welche Listen bereits verpackt oder produziert wurden und welche noch nicht. Auch Mirco Saft, der hinterlistige Rivale vom Weihnachtsmann, hat wieder seine fiesen Finger im Spiel. Er versucht mit allen Mitteln, die pünktliche Auslieferung der Weihnachtsgeschenke zu verhindern. Mit seinem gemeinen Gehilfen, dem Troll, hat er die Packzettel für die Rentierschlitten vertauscht, sodass alle Geschenke bei den falschen Kindern ankommen würden. Ein absolutes Desaster! Wenn die Spielsachen nicht an Heiligabend bei den Kindern ankommen, droht der Glaube an den Weihnachtsmann zu sterben. Somit wäre das gesamte Weihnachtsmannteam gefährdet – wenn die Kinder keine Wunschzettel mehr schreiben, verliert auch das Team seine Bestimmung.

 

Es bleiben nur noch wenige Tage Zeit, die Missstände zu beheben und alles daranzusetzen, dass dieselben Fehler nächstes Jahr nicht wieder passieren. Jetzt ist Improvisationstalent gefragt. Der Weihnachtsmann trommelt sein Team zusammen und teilt jedem ein Problem zu, das er nun lösen muss. Leonardo macht sich direkt an die Arbeit und sortiert zusammen mit Fiore, dem starken Eisbären, die falsch verladenen Geschenke um. Glücklicherweise hatte Wölkchen, die eifrige Elfe, alle Wünsche und Kindernamen in einem System dokumentiert, bevor sie die Wunschzettel ans Team übergeben hat. So kann sie die verloren gegangenen Wunschzettel wieder rekonstruieren und die Spielsachen können nun in Windeseile hergestellt werden. Auch die Pinguine packen fleißig mit an und unterstützen bei der Qualitätskontrolle und der Sortierung aller Geschenkpäckchen.

 

Hanna soll noch eine brillante Lösung finden, mit der all diese schrecklichen Fehler in der nächsten Adventszeit verhindert werden. Sie holt sich schnellen Rat beim Osterhasen. Er empfiehlt ihr kurzerhand ein wirklich nützliches Programm, das alle Prozesse in der Spielzeugfabrik steuern, koordinieren und optimieren kann – und das vollkommen ohne Papierchaos durch die handgeschriebenen Wunschzettel oder manuelle Arbeitsschritte. Wenn das Programm beim Weihnachtsmann erstmal funktioniert, dann läuft fast alles von allein, und das gesamte Weihnachtsmannteam kann sich entspannt bei Kinderpunsch und Plätzchen zurücklehnen. Das neue automatische System übernimmt ab nächstem Jahr die vollständige Organisation der Weihnachtsproduktion – von der digitalen Dokumentation der Wunschzettel, der pünktlichen Produktion und liebevollen Verpackung der Spielsachen bis zur raschen Auslieferung durch die Rentiere Rudolph, Donner und Blitz mit dem Weihnachtsschlitten.

 

Jedes Kind wird nächstes Jahr dank der phänomenalen Zusammenarbeit des gesamten Weihnachtsmannteams noch schneller, einfacher und effizienter mit den gewünschten Geschenken beglückt. So können nun alle Kinder und Familien ein glückliches, gesegnetes Weihnachtsfest feiern.

Fabienne Meininger

Ich berichte in meinen Beiträgen über aktuelle Themen und Trends aus den Bereichen IT und Marketing. Als Mitarbeiterin im Strategischen Produktmarketing von FIS bilden wir die Schnittstelle zwischen Fachabteilungen, Vertrieb und dem Produktmanagement. Somit sind wir nahe am Marktgeschehen und den mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen für Unternehmen.

Seite weiterempfehlen