zurück

28.03.2017

FIS zeigt Collaboration für die Logistikbranche auf der LogiMAT/TradeWorld 2017

Großes Interesse an der neuen iRetPlat-Plattform zum Austausch von Mehrwegtransportverpackungen und dem Projekteinführungsturbo FIS/ewm+ für SAP EWM.

Digitalisierung verändert maßgeblich die Wertschöpfungsprozesse in der Logistikbranche. Auf der LogiMAT/TradeWorld 2017 (14. – 16. März, Neue Messe Stuttgart) konnten sich Entscheider der Branche ein Bild davon machen, was heute bereits möglich ist. Mit den Lösungen SAP Warehouse Management und SAP Extended Warehouse Management, Know-how im Bereich der SAP-Logistikberatung und der Cloud-basierten iRetPlat (integrated Returnable system Platform) stießen die FIS GmbH und ihre Tochtergesellschaft FIS-iLog GmbH in Stuttgart auf großes Interesse.

 

FIS präsentierte auf der LogiMAT/TradeWorld individuelle Lösungen für die Lagerlogistik und als Messeneuheit FIS/ewm+, den Projekteinführungsturbo für den Einstieg in die Lagerverwaltung mit SAP EWM (Extended Warehouse Management). FIS/ewm+ vereinfacht und beschleunigt die Einführung der Lagerlogistiklösung SAP EWM dabei durch vorkonfigurierte und sofort lauffähige Prozesse. Projektbeteiligte und insbesondere Fachabteilungen können dadurch besonders schnell direkt am System arbeiten und einbezogen werden.

 

Collaboration, Vernetzung und digitale Prozesse sind generell die Themen, mit denen Logistiker heute für mehr Effizienz und Flexibilität im Unternehmen sorgen können. Hierfür hat die FIS-iLog GmbH das passende Produkt: Auf der LogiMAT/TradeWorld stellte sie ihre Cloud-Plattform iRetPlat erstmalig der Öffentlichkeit vor. Dort angeschlossene Unternehmen können stückgenau Mehrwegtransportverpackungen wie Europaletten, Gitterboxen, Container oder Kunststoffbehälter buchen und mit großem Mehrwert die Folgeprozesse digital durchführen. Die Vorteile: Größere Transparenz über Warenströme, beschleunigte Prozesse und reduzierte Transaktionskosten. In seinem Vortrag „Digital Logistics Collaboration“ am zweiten Messetag stellte FIS-iLog-Geschäftsführer Johannes Weigand die Bedeutung der Business Collaboration im Allgemeinen und ihre konkrete praktische Umsetzung durch die iRetPlat vor – kaum ein Stuhl im Auditorium blieb leer und auch im Anschluss mussten die FIS-Logistikexperten an ihrem Messestand zahlreiche Anfragen interessierter Besucher beantworten.

 

"Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran und das Thema Digital Logistic Collaboration gewinnt zunehmend an Bedeutung", erklärt Johannes Weigand. "Mit der SAP Cloud Platform und der iRetPlat hat FIS hierfür die passenden Lösungen". Seine Prognose: In den nächsten fünf bis zehn Jahren werden immer mehr Unternehmen ihre Silo-Strukturen für definierte Prozesse verlassen, um durch die Nutzung von Cloud-Plattformen Synergien mit anderen Marktakteuren zu schaffen.

Seite weiterempfehlen