zurück
Menschen Unternehmen

Talente im digitalen Zeitalter gewinnen

Personalabteilungen befinden sich häufig in einem Zwiespalt: Zum einen sollen sie die Digitalisierung im Unternehmen vorantreiben, zum anderen ist es im digitalen Zeitalter notwendig, auch das Personalwesen selbst zu digitalisieren. Um diese Herausforderung meistern zu können, ist es entscheidend, dass Personalabteilungen die richtige IT-Unterstützung bekommen.

Besonders im Recruiting ist es wichtig, eine digitale Strategie zu verfolgen, um auch in Zeiten des Fachkräftemangels und angesichts des demografischen Wandels Talente für das eigene Unternehmen gewinnen zu können.

 

Eine Ausrichtung der Personalbeschaffungs-Strategie auf die Bedürfnisse der Bewerber ist dabei erfolgsentscheidend. Vom ersten Kontakt zum Unternehmen, bis hin zur Einstellung neuer Mitarbeiter, gilt es deshalb, eine optimale Candidate Experience, die der Bewerber im Rahmen der Candidate Journey erlebt, zu gestalten.

Positive Erlebnisse schaffen – die optimale Candidate Journey

Die Candidate Journey beschreibt die Reise des Bewerbers. Während dieser Reise nutzen Unternehmen zahlreiche Touchpoints, um als potenzieller Arbeitgeber zu überzeugen. Als Ziel gilt die eingehende Bewerbung des Talents beim Unternehmen sowie weiterführende Maßnahmen im Onboarding-Prozess, die aus dem Bewerber einen loyalen Mitarbeiter machen. Wie muss nun eine Candidate Journey optimal gestaltet werden, damit sich junge Talente und solche mit Berufserfahrung auf die Vakanzen des Unternehmens bewerben und wie lassen sich digitale Strategien im Recruiting nutzen, um neue Mitarbeiter noch erfolgreicher zu gewinnen?

Die Candidate Journey beginnt zu dem Zeitpunkt, an dem der Bewerber auf das Unternehmen aufmerksam wird. Dies kann auf verschiedene Weisen geschehen: der Bewerber kann bei der Suche nach Vakanzen auf eine Stellenanzeige des Unternehmens stoßen oder der Bewerber wird durch Active-Sourcing-Maßnahmen des Unternehmens aktiv vom Recruiter auf ein Stellenangebot aufmerksam gemacht. Ist der Bewerber vom Angebot überzeugt, reicht er seine Bewerbungsunterlagen ein. Nach der Auswahl der Kandidaten finden Vorstellungsgespräche statt und es fällt die Entscheidung zugunsten eines Kandidaten bzw. einer Kandidatin. Diese, der Einstellung vorgelagerten Schritte im Recruting-Prozess, beeinflussen die Candidate Experience. Nur wenn der Bewerber positive Erfahrungen im Recruiting-Prozess sammelt, kann die Wahrscheinlichkeit erhöht werden, dass sich der Bewerber für das Unternehmen entscheidet. Auch anschließend – also während der Onboarding-Phase und im weiteren Lebenszyklus des Mitarbeiters – gilt es, die Erfahrungen, die der Mitarbeiter macht, positiv zu gestalten, um diesen als langfristigen Beschäftigten und Fürsprecher für das Unternehmen zu binden.

Stellen Sie Ihre Bewerber in den Mittelpunkt

Um im Recruiting-Prozess bei potenziellen Mitarbeitern zu punkten, sollten sich Unternehmen des positiven Einflusses einer gelungenen Candidate Journey und positiven Candidate Experience bewusst sein. Denn sind die Bewerber von Beginn an begeistert, beispielsweise durch leicht auffindbare Stellenanzeigen in sozialen Netzwerken, eine ansprechende Karrierewebseite oder ein einfach bedienbares Karriereportal, steigt nicht nur die Anzahl eingehender Bewerbungen, auch das positive Image der Arbeitgebermarke wird somit gesteigert. In Zeiten von Online-Bewertungsportalen, wie "kununu" und Co., ein nicht außer Acht zu lassender Erfolgsfaktor!

 

Dazu müssen Arbeitgeber die Talente und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. Besonders hinsichtlich der Aktivitäten des "Recruiting Marketing" folgen aus der zunehmenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen und dem demografischen Wandel immer neue digitale Trends. Diese müssen Unternehmen in ihre Recruiting-Strategie – Stichwort: E-Recruiting – einbeziehen, um optimal auf die Bedürfnisse der Talente eingehen und diese vom Unternehmen überzeugen zu können.

 

Grundlegend ist dabei nach wie vor die eigene Karrierewebseite, denn sie ist neben Online-Stellenportalen der wichtigste Kanal, über den heutzutage Bewerbungen bei Unternehmen eingehen, wie die aktuelle Studie "Recruiting Trends" (2019) des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) und Monster belegt. Insbesondere sind hierbei eine ansprechende Gestaltung und einfache Bedienbarkeit der Karrierewebseite wichtig. Fühlt sich der Bewerber nicht angesprochen oder findet sich auf der Seite nicht zurecht, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser beim Unternehmen bewirbt. Eine ansprechende Optik, die sich in das Corporate Design des Unternehmens einfügt, eine passende Bildwelt und ein einfacher Weg sich im Karrierecenter zu registrieren und seine Daten dort zu erfassen, sind ein absolutes Muss, um Bewerber von Beginn an zu begeistern. Denn wer sucht schon gerne lange nach einer Möglichkeit, um seine Bewerbungsunterlagen einzureichen oder klickt sich durch zahlreiche Formulare, nur um seinen Lebenslauf nochmals manuell im Karriereportal einzugeben, obwohl dieser ja bereits im eigenen XING- oder LinkedIn-Profil gespeichert ist oder als PDF vorliegt? Von Arbeitgebern wird heute erwartet, dass Bewerbungen mit wenigen Klicks im Online-Tool erfasst und bestenfalls auch mobil eingereicht werden können. Nur wer den Bewerbungsprozess vom ersten Schritt an optimal gestaltet und es Bewerbern dadurch leicht macht, sich zu bewerben, wird die Talente von sich überzeugen können.

 

Neben ansprechend gestalteten Stellenanzeigen und einer gelungenen Karrierewebseite, sollten im Rahmen der Candidate Journey auch stets aktuelle Recruiting-Trends beobachtet und hinsichtlich ihres Nutzen für die eigene Recruiting-Strategie beurteilt werden. Denn Talente suchen nach modernen und zukunftsorientierten Arbeitgebern! Im Trend liegen gegenwärtig neben dem Mobile Recruiting beispielsweise die Verwendung von Chatbots oder Auswahl- und Empfehlungssystemen auf Basis künstlicher Intelligenz. Ebenfalls ist der Start von Google Jobs in Deutschland derzeit ein stark fokussiertes Thema im E-Recruiting, das im Rahmen der Personalgewinnungsstrategie unbedingt Beachtung finden sollte.

Fazit: Digitale Unterstützung lohnt sich doppelt

Es wird also deutlich: Die Digitalisierung bestimmt den Recruiting-Erfolg maßgeblich mit und die Anzahl der zu bedienenden Kanäle steigt stetig. Um bei diesem Tempo Schritt halten zu können und somit Talente für das eigene Unternehmen zu gewinnen und diese auch als langfristige Mitarbeiter binden zu können, bedarf es der digitalen Unterstützung im gesamten Recruiting-Prozess. Mit einem geeigneten Personalmanagementsystem gelingt die Gestaltung einer optimale Candidate Journey ganz leicht.

 

Zudem sollten auch weiterführende Prozesse, wie Onboarding, Talentmanagement, Angebote zur Mitarbeiterentwicklung und die Kernprozesse des Personalwesens (wie Entgeltabrechnung oder Urlaubsplanung) über das System zu managen sein. So kann die positive Candidate Experience lückenlos in eine optimale Employee Experience übergehen. Davon profitieren Mitarbeiter und Arbeitgeber gleichermaßen und die digitale Unterstützung der Recruiting- und HR-Aktivitäten lohnt sich gleich doppelt!

Webinar: Mitarbeitergewinnung digital unterstützt – Mit der optimalen Candidate Journey zum Erfolg

Sie wollen durch digitale Strategien im Recruiting Talente für Ihr Unternehmen gewinnen? Im Webinar erläutern unsere HR-Experten anhand relevanter Anwendungsfälle im Recruiting, warum es dabei besonders auf die Candidate Journey ankommt und wie Sie diese durch den Einsatz digitaler Werkzeuge optimieren.

 

Jetzt anmelden

Adrian Foitzik

Als Senior Specialized Sales Human Resources bin ich mit den neuesten Trends und Entwicklungen im Personalwesen bestens vertraut. In meinen Artikeln berichte ich, wie sich Digitalisierung und HR kombinieren lassen, um einen echten Mehrwert für Unternehmen zu schaffen. Denn Mitarbeiter sind und bleiben der wichtigste Erfolgsfaktor.

Seite weiterempfehlen