zurück
Marketing & VertriebMarkt & InnovationenService

SAP Sales Cloud und Microsoft Teams – So einfach kann Zusammenarbeit im Vertrieb sein

,Lesezeit ca. 5 Minuten

SAP baut das Thema Customer Experience konsequent aus und treibt Integrationsszenarien im digitalen Vertrieb von Version zu Version weiter voran. Mit dem kommenden Release erscheint nun die lang erwartete Integration zwischen SAP Sales Cloud und Microsoft Teams.

Täglich stehen wir mit Kunden und Kollegen in engem Kontakt. Die Besprechungsräume und Büros in den letzten Wochen und Monaten jedoch nahezu unbenutzt, fanden Kundentermine, interne Besprechungen oder auch das kurze und notwendige Abstimmen mit den Kollegen trotzdem statt.

 

Wie können wir ohne direkten und vor allem persönlichen Kontakt unsere Termine und die damit verbundenen Gespräche in gewohnter Qualität durchführen?

 

 

Für viele Unternehmen die Lösung: Microsoft Teams

Die Wahl zahlreicher Unternehmen fiel auf Microsoft Teams als Kollaborationstool, um sich digital zu treffen, zu telefonieren oder Dateien auszutauschen. Im Oktober 2020 belief sich die Zahl der monatlich aktiven Nutzer von Microsoft Teams bereits auf rund 115 Millionen, Tendenz steigend (vgl. statista).

 

Auch im Vertrieb gehört es inzwischen zum Alltag, remote mit Kunden zu sprechen und zu verkaufen. Ein Trend, der sicherlich auch in Zukunft bestehen bleibt. Denn nicht immer ist es notwendig, lange Reisen zu unternehmen, um sich auszutauschen – das haben uns die letzten eineinhalb Jahre gezeigt.

 

Doch wie gelangen die Informationen aus den Microsoft Teams-Besprechungen in das CRM-System? Bisher mussten die Daten manuell in der SAP Sales Cloud in einem Telefonat erfasst werden. Mit der Integration zwischen MS Teams und der Sales Cloud wird das Vertriebsteam von diesen zeitintensiven administrativen Aufgaben befreit.

Tiefe Integration zwischen SAP Sales Cloud und Microsoft Teams

Für zeitgemäße Arbeitsabläufe benötigen Vertriebsverantwortliche eine tiefe Integration zwischen Kollaborationstool und CRM-System, die mehr umfasst, als das Versenden eines Termin-Links. Sie brauchen eine direkte Verbindung der beiden Tools, die Protokolle, Aufgaben und Chatverläufe in das Tagesgeschäft integrieren kann. Ohne händische Überführung oder Abgleich von Notizen der beteiligten Personen.

 

Am besten funktioniert dies ohne komplexe Schnittstellen und Eingriff der IT-Abteilung. Die beiden Systeme sollen Hand in Hand arbeiten und alle Daten automatisiert, ohne lästige Workarounds, übernommen werden. Solch eine Integration wird mit dem nächsten Release der SAP Sales Cloud geschaffen.

 

Die SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud werden erweitert durch Meeting-, Kommunikations- und Kollaborationsfunktionalitäten aus Microsoft Teams. In gewohnter Weise planen Verantwortliche Besprechungsräume und Anfragen auf Basis von MS Teams direkt aus dem Vertriebstool (Sales Cloud) heraus. Mit dieser Integration ist der vertriebliche Prozess in sich geschlossener denn je.

MS Teams-Funktionalitäten in der SAP Sales Cloud im Überblick

  • Microsoft Teams-App für SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud
  • Zugriff auf Termine in der SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud, C4C-Termine für Microsoft Teams
  • Erstellung oder Aktualisierung von Microsoft Teams-Besprechungsanfragen mit allen erforderlichen Details
  • Aktualisierung der Terminaktivität mit Microsoft Teams-Besprechungsdetails
  • Microsoft Teams-Integration, mit der benötigte Arbeitsbereiche direkt über ein App-Symbol und ein Seitenpanel in geplante Anrufe eingebettet werden können
  • Startseiten-Erweiterungen für Zeitplan-Aktualisierungen geplanter Termine in MS Teams
  • Teams-Anruf kann direkt von der Startseite oder aus einer Terminaktivität heraus gestartet werden
  • Optimierung der Sidepanels der SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud auf Smartphones
  • Deep-Link-Integration für SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud zur Einbettung von Workspaces als Teil von Microsoft Teams

 

Quelle: SAP-Roadmap, Stand Juni 2021 (Zugang nur für SAP-Kunden)

Fazit

Neben der vollen Integration von Microsoft Outlook (beziehungsweise Exchange Server) und Microsoft Excel, erweitern nun die beiden Software-Giganten SAP und Microsoft ihre Zusammenarbeit in Form der Einbettung von MS Teams in die SAP Sales Cloud und SAP Service Cloud.

 

Dies ist in der heutigen Zeit nicht nur eine Erleichterung für jeden, der mit den Tools im Tagesgeschäft arbeitet, sondern auch ein weiterer Schritt in Richtung des digitalen Vertriebs. Wie viele Termine fanden inzwischen remote statt, von denen man noch vor einem Jahr dachte, dass sie in dieser Form gar nicht durchgeführt werden können.

 

Vielleicht ist das sogar ein Segen für die Umwelt, denn können wir qualitativ gute Termine remote stattfinden lassen, wird man in der Gesamtstatistik vielleicht sogar jeden nicht gefahrenen Kilometer irgendwann spüren. Das letzte Jahr hat mehr als gezeigt, dass nicht wirklich jeder Termin "vor Ort" stattfinden muss.

Mirko Dechant

Als Solution Architect bei FIS unterstütze ich im Bereich des SAP CX Portfolios den Vertrieb in der Akquise-Phase und der Kundenbetreuung. Hier fungiere ich als Bindeglied zwischen Vertrieb und Fachabteilung. Meine Aufgabe ist es, die Anforderungen von Interessenten und Kunden zu verstehen, zu analysieren und an die Fachabteilung zu übergeben. Die Anforderungen und Probleme unserer Kunden an digitale Systeme aufzunehmen und diese dann in Projekten abzubilden, gehört also zu meinem Tagesgeschäft. Diese Erfahrungen und das gewonnene Wissen gebe ich in meinen Beiträgen rund um das Thema SAP CX weiter.

Seite weiterempfehlen